Fraktionsvorstand wiedergewählt

Zur Hälfte der Legislaturperiode führte die SPD-Fraktion am vergangenen Montag im Rahmen der Fraktionssitzung auch seine Fraktionsvorstandswahlen durch.

Der gesamte Fraktionsvorstand wurde bis zum Ende der Legislaturperiode (2020) wiedergewählt und besteht somit weiterhin aus:
1. Fraktionsvorsitzender: Engelbert Gurka
2. stellvertretender Fraktionsvorsitzender: Norbert Spieth
3. Geschäftsführer: Julian Bräker
4. Schriftführerin: Inga Westermann
5. Kassierer: Jürgen Lörenz

Wahl des Fraktionsvorstandes am 08.05.2017, Foto: Matthias Meißner

Wahl des Fraktionsvorstandes am 08.05.2017, Foto: Matthias Meißner

Die erste Hälfte der Legislaturperiode wird aus Sicht der Fraktion sehr positiv bewertet, denn man konnte sich mit einigen konstruktiven Anträgen einbringen. Die Ehrenamtskarte wurde in Wickede erfolgreich eingeführt und gut angenommen. Auch die, wie zuvor schon in ähnlicher Form von der FDP,  beantragte Entwicklung eines Konzepts zur Gemeindeentwicklung wird trotz damals kritischer Stimmen anderer Parteien nun in Form des „Intregrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes“ (IKEK) mit viel Bürgerbeteiligung verwirklicht, um daraus zukünftig auch wichtige Fördermittel generieren zu können. Die beantragte Tempobegrenzung auf 30 km/h vor dem Altenheim St. Josef und dem Kindergarten Wiehagen befindet sich noch in Prüfung beim Kreis Soest, hier ist die SPD-Fraktion optimistisch, dass es ein positives Votum gibt.Gerade aufgrund der Bauarbeiten an der B63 und dem damit verbundenen höheren Verkehrsaufkommen vor dem Altenheim St. Josef ist hier ein Handeln geboten. Zuletzt erhofft sich die SPD auch einen hohen Händlerzuspruch auf den beantragten und von vielen Bürgern positiv bewerteten Abendmarkt. Dass der Aspekt des vermehrten Angebots von Speisen zum Sofortverzehr nun schon auf dem Wochenmarkt verwirklicht wird, stimmt die SPD-Fraktion jedenfalls positiv, dass auch ein Angebot am Abend umgesetzt werden kann und der Markt somit viel mehr Bürgern als bisher zugänglich gemacht werden kann.
Für die zweite Hälfte der Legislaturperiode will die SPD-Fraktion zuerst den Fokus auf das Thema Attraktivität der Gemeinde für Jugendliche und junge Erwachsene legen. Die Online-Fragebögen der Gemeinde haben gezeigt, dass als Kritikpunkte oft die fehlenden Angebote für Jugendliche und die fehlende Berücksichtigung ihrer Interessen angeführt wurden. Der Auftritt einiger Jugendlicher im zuständigen Fachausschuss und auch die kürzlichen Gespräche zwischen Jugendlichen und Lokalpolitikern im offenen Treff haben gezeigt, dass viele Jugendliche sich gerne einbringen wollen und ihre Ideen mit der Lokalpolitik auf Augenhöhe diskutieren wollen. Hier gilt es zukünftig geeignete Wege der Beteiligung Jugendlicher und junger Erwachsener zu finden.

(Text: Julian Bräker)

 

Gelungener Bürgernachmittag

Am Dienstag fand im Restaurant Bürgerstuben der Bürgernachmittag des SPD-Ortsvereins zur Landtagswahl in NRW statt. Vorsitzende Inga Westermann konnte mehr als 60 Personen bei Kaffee und Kuchen begrüßen.

Bürgernachmittag, Foto: Tobias Riedel

Bürgernachmittag, Foto Tobias Riedel

Bürgernachmittag, Foto: Wolfgang Zimmermann

 

Als besonderen Gast begrüßte sie Norbert Römer (MdL), SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag NRW und SPD-Landtagskandidat im Wahlkreis Soest I für die Wahl am Sonntag. Seit 2005 vertritt er als SPD-Landtagsabgeordneter den Kreis Soest im Landtag NRW. Nach der Begrüßung erhielt Norbert Römer das Wort. Zunächst äußerte er sich zum Ausgang der LTW in Schleswig-Holstein: „Es ist klar“ so Römer, „das Wahlergebnis bedeutet eine bittere Niederlage für den SPD-Landesverband in Schleswig-Holstein. Die Verantwortlichen dort werden in den kommenden Tagen genau analysieren müssen, welche Fehler sie gemacht haben.“ Schon jetzt ist deutlich geworden, dass hausgemachte Fehler vor allem durch das Verhalten vom Ministerpräsidenten Thorsten Albig in den letzten beiden Wochen daran großen Anteil haben. Aber es ist auch klar: Schleswig-Holstein sei nicht Nordrhein-Westfalen, unser Land NRW ist anders. Und Thorsten Albig sei nicht mit Hannelore Kraft zu vergleichen. Unsere Ministerpräsidentin ist allseits beliebt und anerkannt. Wir haben einen klaren Plan für NRW. Wir sorgen dafür, dass es in unserem Land noch gerechter und sozialer wird. Wir machen NRW noch stärker, damit es den Menschen Schritt für Schritt besser geht. Wir haben schon viel erreicht, aber es gibt auch noch viel zu tun. Das wissen die Menschen und deshalb wollen sie Hannelore Kraft auch weiter als Ministerpräsidentin haben.
Inhaltlich ging Römer anschließend auch auf das Wahlprogramm ein. Zum Schluss seiner Rede motivierte er die Bürger wählen zu gehen, und empfahl beide Stimmen der SPD zu geben. Nach seiner kämpferischen und optimistischen Rede, nahm sich der SPD-Landtagskandidat noch Zeit um das Gespräch mit den Wickeder Bürgerinnen und Bürgern zu suchen. (Text: Helmut Bäcker)

DAS TV-DUELL HAT GEZEIGT HANNELORE KRAFT HAT EINEN PLAN FÜR NRW

AM 14. MAI: BEIDE STIMMEN FÜR DIE SPD

Das werden wir nach der Wahl umsetzen:
• Betreuung in Kitas: Mehr Qualität, flexiblere Öffnungszeiten und Streichung der Elternbeiträge in Kernzeiten.
• Wir sorgen für einen verlässlichen Offenen Ganztag.
• Mobilität: Wir führen ein Azubi-Ticket ein.
• Wir machen die Ausbildung zum Meister gebührenfrei.
• Das Projekt „Kein Kind zurücklassen!“ wird landesweit ausgeweitet.
• Infrastruktur: 14 Milliarden € bis 2030 für den Straßenbau, 8 Milliarden € für Schienen und Bahnhöfe.
• Schnelles Internet: bis 2018 mindestens 50 MBit/s und bis 2026 ein Gigabit-Glasfasernetz in ganz NRW.
• Mehr Polizei: Heute werden bereits 2.000 Polizisten pro Jahr ausgebildet. In Zukunft werden es 2.300 sein! Wir wollen mehr Polizisten auf der Straße, mehr Kripobeamte und das hohe Sicherheitsniveau im ländlichen Raum erhalten.
• Sozialer Arbeitsmarkt: 10.000 neue Beschäftigungsperspektiven für Langzeitarbeitslose!
• Bezahlbarer Wohnraum: Der Neubau von Wohnungen wird von 50.000 auf jährlich 80.000 gesteigert! 40% aller Sozialwohnungen werden in NRW gebaut.
Weitere Infos zu unserem Wahlprogramm: www.plan-für-nrw.de

 

Am 14.Mai: Beide Stimmen für die SPD

Wir wünschen frohe Ostern!

Heute bitte mit Sonnenschein

Verteilung roter Ostereier am Karsamstag, Foto: Wolfgang Zimmermann

Verteilung roter Ostereier am Karsamstag, Foto: Wolfgang Zimmermann

Norbert Römer zur Osteraktion am Gründonnerstag in Wickede

Bürger nutzen die Gelegenheit den Landtagskandidaten und Fraktionsvorsitzenden der SPD im Landtag NRW kennenzulernen

Osteraktion mit Norbert Römer

Osteraktion mit Norbert Römer, Foto: Wolfgang Zimmermann

Norbert Römer verteilte mit der tatkräftigen Unterstützung von Wolfgang Hellmich (MdB) und den Wickeder Genossen am Gründonnerstag rote Ostereier. Etliche Bürger nutzen die Gelegenheiten für ein kurzes Gespräch mit dem Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag NRW.
Am Karsamstag geht es bereits weiter, dann stehen die Genossen wieder ab 9 Uhr vor Edeka für ihre traditionelle Ostereier-Verteilung (solange der Vorrat reicht). Gerne informieren die Wickeder Genossen über den „NRW-Plan“ das Landesprogramm der NRW SPD, das konsequent die Politik der SPD in den nächsten fünf Jahren weiterführen soll.

SPD und AWO gehen gemeinsam wieder auf Bildungsreise. Diesmal führt uns Helmut Bäcker in den Süden Deutschland.

Zwei Landeshauptstädte – Mainz und Wiesbaden – wie funktioniert Politik in anderen Bundesländern?

Natürlich besuchen wir dazu u.a. den Landtag von Rheinland-Pfalz in Mainz, hier regiert Ministerpräsidentin Malu Dreyer und wir wollen die Politik von NRW und Rheinland-Pfalz miteinander vergleichen. Wir beschäftigen uns auch mit unserer Währung u.a.im Museum der Bundesbank in Frankfurt. Eine wichtige Informationsquelle ist auch das ZDF in Mainz.
Frankfurt am Main die dynamische und internationale Finanz- und Messestadt mit der imposantesten Skyline Deutschlands darf natürlich nicht fehlen. Worms im Lutherjahr ist auch ein „Muss“.

Zwei Landeshauptstädte – Mainz und Wiesbaden – wie funktioniert Politik in anderen Bundesländern?
vom 10.09.2017 bis 13.09.2017 in Wiesbaden
Sem.-Nr. 17 1 16 037 (bitte stets angeben)
Helmut Bäcker steht für weitere Infos zur Verfügung, 02377-2958, baecker.helmut@t-online.de

Anmerkung:  Für Berufstätige kann der Arbeitgeber nach dem Bildungsurlaubs-Gesetz  NRW eine Freistellung von der Arbeit gewähren. Der Antrag dazu, ist beim Heinz-Kühn-Bildungswerk erhältlich.
Weitere Infos:
Übersicht über die Stationen der Bus-Reise

HKB-Einladung mit Programm, den Teilnahmebedingungen, sowie ein Anmeldeformular