Zwei Landeshauptstädte – Mainz und Wiesbaden

wie funktioniert Politik in anderen Bundesländern?

Die viertägige Informations- und Bildungsreise (mit dem Bus) von SPD- und AWO-Wickede vom 10.09. – 13.09.2017 führte die vierzigköpfige Wickeder Reisegruppe zunächst in die hessische Universitätsstadt nach Marburg: In der schönen Marburger Altstadt konnte die Gruppe zahlreiche historische Häuser, die zum größten Teil in der Zeit zwischen dem 14. Jahrhundert und 1866, dem Zeitpunkt der Annexion Hessens durch Preußen, erbaut wurden, besichtigen. Viele Häuser wurden in den letzten Jahrzehnten grundlegend saniert, restauriert oder anhand ihrer vorhandenen Grundsubstanz wieder neu aufgebaut, so dass sie heute wieder in ihrem alten und ursprünglichen Glanz erstrahlen. 
Nächstes Ziel war dann die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden. Hier übernachtete die Wickeder Reisegruppe dreimal. Sehr bekannt ist Stadt durch seine vielen Thermalquellen. Mit ca. 270.000 Einwohnern ist Wiesbaden die zweitgrößte Stadt Hessens. Bei einer Stadtrundfahrt konnten eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten wie die russische Kirche auf dem Neroberg, die prächtigen Villen oder das Schloss Biebrich am Rheinufer erlebt werden.

Die Namen “Stadt der heißen Quellen”, “Nizza des Nordens” oder “Tor zum Rheingau”, der Ruhm als Weltkurstadt im 19. Jahrhundert, die Einzigartigkeit der Bauwerke des Historismus oder eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten wie das Casino lassen Besucher immer wieder ins Staunen geraten.

Ein weiterer Ausflug führte dann nach Worms, bekannt als Nibelungen- und Lutherstadt und für seinen Dom, der neben dem Mainzer und dem Speyerer Dom einer der drei romanischen Kaiserdome Deutschlands ist. In Worms steht übrigens das größte Luther-Denkmal (siehe Foto/Helmut Bäcker im Anhang) der Welt. Der nächste Ausflug führte dann zunächst zum ZDF in Mainz. Dort besichtigten wir das Sendezentrum, wurden in einem Film über das Zweite Deutsche Fernsehen informiert und erfuhren in interessanten Gesprächen wesentliche Zahlen, Daten und Fakten der über fünfzigjährigen Geschichte des ZDF.

Ein Stadtrundgang durch Mainz, der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, machte deutlich, dass dort, wo einst Römer, Kaiser Barbarossa, Bibeldrucker Gutenberg oder gestandene Kurfürsten waren, der Metropole am Rhein ihren Stempel aufdrückten, und heute malerische Heimat für Menschen und Wirtschaft ist. Mainz steht heute für Geselligkeit und Weltoffenheit, die sich auch in der Brauchtumspflege Fastnacht/Karneval widerspiegelt. Mainz ist Universitätsstadt: Mit ca. 32.000 Studierenden aus mehr als 130 Nationen zählt dabei die Johannes Gutenberg-Universität zu den größten deutschen Universitäten und ist das Wissenschaftszentrum des Landes Rheinland-Pfalz.

Gruppenfoto im Landtag Rheinland-Pfalz, Foto: SPD Wickede (Ruhr)
Gruppenfoto im Landtag Rheinland-Pfalz, Foto: SPD Wickede (Ruhr)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein informativer Besuch des Landtags von Rheinland-Pfalz schloss sich an.

Der letzte Reisetag führte die Wickeder Gruppe dann noch in die Börsen- und Messestadt Frankfurt am Main. In einem anschaulichen Vortrag informierte die Deutsche Bundesbank über ihre Ziele, Aufgaben und Funktionen.

Im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank wurde uns die Welt des Geldes erlebbar gemacht. Wie wird Bargeld hergestellt, was ist Buchgeld, wie funktioniert Geldpolitik und was macht eigentlich eine Zentralbank? Welche Rolle spielt Geld in der globalisierten Welt? Diese und andere Fragen rund ums Geld wurden dort in anschaulicher Art und Weise beantwortet. Mit einer großen Stadtrundfahrt, sowie einem Spaziergang zum Römerberg in der Altstadt endete das Programm der mehrtägigen Bildungsreise.

Mit vielen Informationen im Gepäck kehrte die Gruppe am Mittwochabend nach Wickede zurück.

Die viertägige Bildungsreise der Wickeder SPD und AWO vom 09.09.2018 bis 12.09.2918 wird auf die Spuren deutscher Geschichte und Politik nach Ostdeutschland führen. Dabei sollen Helmstedt, Magdeburg, Berlin, Frankfurt (Oder) und Potsdam besucht werden.
Text: Helmut Bäcker