Gerne waren wir beim Neujahrsempfang der SPD im Kreis Soest (UB Soest) in Bad Sassendorf in der schönen Kulturscheune nahe der Salzwelten mit dabei.

Ehrengast Thomas Kutschaty (Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW) antwortete auf dem Podium ebenso auf die Fragen der UB-Vorsitzenden Marlies Stotz, wie Wolfgang Hellmich (MdB) als auch Christian Klespe für die Kreistagsfraktion der SPD.
Wir unterstützen die Forderung der NRW SPD nach einer Landeswohnungsbaugesellschaft sehr. Bezahlbare Wohnungen sind nicht nur in den großen Städten Thema. Auch im Kreis Soest wird es immer schwieriger, bezahlbare Wohnungen zu finden. Was machen  zum Beispiel Betriebe, wenn sie keine oder zu wenig Auszubildende finden, weil es für diese keine Wohnungen gibt?
Wir brauchen bezahlbares, ja gerechtes Wohnen. Diese müssen auch im Kreis Soest gebaut werden.
 
Ebenso gehören die Anliegerbeiträge abgeschafft. Es kann doch nicht sein, dass die CDU-FDP-Landesregierung jetzt darüber nachdenkt, diese Entscheidung den Kommunen zu überlassen. Reiche Städte können es sich dann leisten, nichts mehr für ihre Straßen von den Bürger zu fordern und ärmere Städte müssen weiter die Rechnung an ihre Bürger schicken. Wie ungerecht ist das denn?

Auch die SPD Forderung, kein Kind zurück zu lassen, ist immer noch aktuell. In Deutschland bestimmt immer noch zu sehr die finanzielle Situation des Elternhauses welcher Bildungsabschluss erlangt wird.
Hier müssen Bund, Land und Kommunen eng zusammenarbeiten und auch das Gute-KiTa-Gesetz ist nur ein Schritt auf dem Weg.

(Text: Inga Westermann)

Neujahrsempfang SPD UB Soest, von links nach rechts Irmgard Ehresmann, Inga Westermann, Thomas Kutschaty, Ellinor Schilling und Helmut Bäcker