vom 8.9. bis 11.9.2019 nach Würzburg, Nürnberg, Bamberg, in die Fränkische Schweiz und zum Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel

Erste Station auf der viertägigen Busreise war Würzburg (Unterfranken) in Bayern: Würzburg ist für seine Gebäude im Barock- und Rokokostil bekannt, besonders für die Würzburger Residenz aus dem 18. Jahrhundert, mit prächtigen Räumen, einem großen Fresko des venezianischen Künstlers Tiepolo. Mit seinen zahlreichen Weinstuben, Weinkellern und Weingütern sowie dem charakteristischen Bocksbeutel ist Würzburg das Herz der Weinregion Franken.

Danach ging es mit dem Reisebus weiter nach Nürnberg (Mittelfranken) hier hatte die Wickeder Reisegruppe drei Hotelübernachtungen

Am zweiten Tag stand zunächst in Nürnberg das “Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände” auf dem Programm. Hier erhielten die Teilnehmer einen tiefen Einblick die Geschichte der Nationalsozialisten die von 1933-1938 in Nürnberg ihre Reichsparteitage abhielten. Noch heute zeugen gigantische Baureste von der Inszenierung dieser Propaganda-schauen. Die Ausstellung im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände vermittelt ein umfassendes Bild nationalsozialistischer Gewaltherrschaft sowie der Geschichte der Reichsparteitage.

Foto 1 – Reichsparteitagsgelände Nürnberg

Bei einer Stadtrundfahrt/Stadtrundgang konnte die Gruppe sich ein Bild von der mittelalterlicher Architektur Nürnbergs mit den Festungsmauern und Türmen der Altstadt machen.

Foto 2 – Burg Nürnberg
Foto 3 – Bamberg

Am Nordrand der Altstadt erhebt sich über den roten Ziegeldächern die Kaiserburg. Auf dem Hauptmarkt im Stadtzentrum befinden sich der teilweise vergoldete, mehrstufige Schöne Brunnen und die gotische Frauenkirche aus dem 14. Jahrhundert.

Des Weiteren stattete die Wickeder Gruppe auch der sehr schönen und facettenreichen Stadt Bamberg in Oberfranken (im Norden Bayerns) einen Besuch ab. Die Stadt liegt an der Mündung der Flüsse Regnitz und Main und erstreckt sich über 7 Hügel. Die Altstadt zeichnet sich durch ihre gut erhaltenen Bauten aus dem 11. bis 19. Jahrhundert aus, darunter auch das mit Fassadenmalereien geschmückte Alte Rathaus, das sich auf einer Insel in der Regnitz befindet und über Bogenbrücken erreichbar ist. Der romanische Bamberger Dom, dessen Bau im 11. Jahrhundert begann, verfügt über 4 Türme und zahlreiche Steinskulpturen.

Ein kleiner Busausflug führte auch in die Fränkische Schweiz und ins Trubachtal.  Die Fränkische Schweiz ist eine Region in Oberfranken, die ihren Eigennamen durch kulturelle und geologische Besonderheiten erhalten hat. Es ist eine charakteristische Berg- und Hügellandschaft mit markanten Felsformationen und Höhlen sowie einer hohen Dichte an Burgen und Ruinen,

Foto 4 – Fränkische Schweiz

 

Foto 5 – Bergpark Wilhelmshöhe Kassel

Mit vielen schönen Eindrücken – bei herrlichem Spätsommerwetter – über das Frankenland, besuchte die Gruppe auf Ihrem Rückweg noch in Kassel (Hessen) den Bergpark Wilhelmshöhe: Der Bergpark Wilhelmshöhe ist weltweit einmalig. Er gilt als Europas größter Bergpark und ist berühmt für seinen einzigartigen Baum- und Pflanzenreichtum, die Museen und Sehenswürdigkeiten und natürlich den Herkules und die Wasserspiele. Der Bergpark gehört zu den UNESCO. Welterbestätten,

Am Mittwochabend erreichte eine zufriedene Reisegruppe wohlbehalten Wickede. Die nächste Informations- und Bildungsreise soll übrigens 2020 in die Niederlande, u.a. zum Internationalen Gerichtshof nach Den Haag gehen…

Text & Fotos: Helmut Bäcker