Wir danken für exzellente Nachwuchsarbeit!

Natalie Zimmermann, Ellinor Schilling und Engelbert Gurka waren am Samstag bei unserer Freiwilligen Feuerwehr in Wickede (Ruhr) und überbrachten auf dem Feuerwehr-Fest die Glückwünsche der SPD Wickede. Mit der Übergabe der offiziellen Urkunde wurde dort die Gründung  der Kinderfeuerwehr vollzogen.

Diese wird aus 3 Gruppen mit je 7 Kinder und 2 Betreuern gebildet. Unser Geschenk (Sprungtuch mit Zubehör) unterstützt die Kinderfeuerwehr und sorgt für Spaß bei den Kindern. Mit diesem Beitrag geben wir einen #Implus für eine starke #Zukunft.

Mit unserem Geschenk zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr möchten wir für das große Engagement danken. Die großartige Arbeit mit unseren Jugendlichen soll auch in #Zukunft so erfolgreich sein wie bisher.

 

Fotos und Kollage von Ralph Kopschek

Weiterlesen

Die Geschichte einer Partei zum Leben erwecken, das kann richtig spannend sein.
Dabei ist es verdammt wichtig, die eigenen Wurzeln zu kennen.

Bei unserem Neumitglieder-Seminar gerade zwei Wochen dabei und schon angekommen, unser Neumitglied Stefan Ritz.

Schaut Politik kann auch richtig Spaß machen:

2018-04-07 Begrüßung Stefan Ritz, Foto Moritz Dittrich

2018-04-07 Inga Westermann begrüßt Stefan Ritz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Inga Westermann, Foto: Moritz Dittrich

Woher kommen wir? Warum war Bildungsarbeit, wit mit dem Seminar “Voran wir schreiten Seit’ an Seit'”, schon immer ein wichtiger Kern der Arbeit in der SPD?

2018-04-07 Helmut Bäcker zu Beginn des Seminars, Foto: Inga Westermann

Nicht nur unsere Neugmitglieder schauten mit Seminarleiter Helmut Bäcker tiefer in die Geschichte und Strukturen der SPD.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2018-04-07 Tim Fischer und Norik Velmer hören gebannt zu, Foto: Moritz Dittrich

 

 

Tim Fischer und Norik Velmer hören gebannt zu. Auch die vielfältigen Arbeitsgemeinschaften in der SPD waren später noch Thema. Stark vertreten unsere Jusos Wickede Ruhr.

 

Besucht uns auch auf: Facebook

Liebe Genossin, lieber Genosse,

liebe Interessierte,

Ostern steht vor der Tür, daher möchten wir traditionell wie jedes Jahr unsere roten Ostereier verteilen.

Dazu laden wir Sie/Euch/Dich herzlich ein.

Am:  Samstag 31.03.2018,
Ab:   10:00 Uhr
Wo:  Vor EDEKA, Wickede (Ruhr)

Wir freuen uns drauf.

 

Glück auf
Inga Westermann
Vorsitzende SPD-Ortsverein Wickede (Ruhr)

Birgit Sippel, Mitglied des Europäischen Parlaments, aus dem roten Arnsberg über Brüssel direkt nach Wickede

Ein Gespräch mit Birgit Sippel, Mitglied des Europäischen Parlaments, über Europa und Frauen in der Politik, lockte am Donnerstagabend politische interessierte Bürger und SPD-Mitglieder in die Bürgerstuben.

SPD-Vorsitzende Inga Westermann begrüßte Birgit Sippel, die im nahen nun endlich wieder rot-regierten Arnsberg wohnt. An diesem Abend kam sie aber direkt aus Brüssel angereist.

Vielfältige Themen: Gefährdung der EU durch rechte Kräfte bis hin zu #MeToo

Der Bogen für die Veranstaltung war weit gespannt. Davon, wie es um die Europäische Union steht, an der so viele rechte Kräfte zerren. Über die Flüchtlingspolitik bis zu #MeToo und wie das europäische Parlament darauf reagierte.

Datenschutz, Facebook und unsägliche Sprüche

Die aktuelle Debatte um Datenschutz und Facebook und seit seiner Amtseinführung fast schon täglich rausgehauene Sprüche von Jens Spahn über Hartz IV Empfänger und das Gesundheitswesen oder den neuen „Heimatminister“ Horst Seehofer (über den Islam) bestimmten jedoch zuerst die Diskussion. Ebenfalls die Handelspolitik von Strafzöllen des D. Trump blieb nicht unerwähnt. Dabei sind sich offenbar selbst amerikanische Experten nicht sicher, ob die USA sich mit Stahl überhaupt selbst versorgen könnten.

 

2018-03-22 Gespräch mit Birgit Sippel, von links nach rechts Ellinor Schilling (stell. Bürgermeister), Birgit Sippel (MdEP), Natalie Zimmermann (Kassiererin), Inga Westermann (SPD-Vorsitzende), Jürgen Lörenz (stellv. SPD-Vorsitzender), Foto: Barbara Zimmermann

Flüchtlingspolitik

Birgit Sippels Standpunkt zur Flüchtlingspolitik erzeugte ebenfalls rege Aufmerksamkeit unter den Zuhörern. Nicht zuletzt weil die europäischen Sozialdemokraten sich seit langem für eine faire und solidarische Verteilung der Flüchtlinge in Europa einsetzt. Rechte Kräfte sehen dies anders. Ungarn möchte nur „legale“ Flüchtlinge aufnehmen. Dies wäre durch die Camps der UNHCR über das Resettlement sogar problemlos möglich. Aber man möge nicht glauben, diese Flüchtlinge würden mit offenen Armen empfangen.

Die Europäische Union lernt jeden Tag und mit jedem Gespräch mit afrikanischen Staaten ein Stück mehr über die höchst komplexe Situation vor Ort und die möglichen Ursachen von Flucht. Von Polizeistaaten bis hin zu erst vor wenigen Jahrzehnten unabhängig gewordenen ehemaligen Kolonien ist alles vertreten. Diese Länder kann und darf man nicht über einen Kamm scheren. Fluchtursachen können jedoch nur vor Ort aktiv bekämpft werden, auch durch eine bessere Entwicklungspolitik, diese muss aber zum jeweiligen Land passen.

Strengere Besteuerung multinationaler Unternehmen

Die Europäische Union will mehr investieren und mehr fördern. Zugleich entsteht durch den Austritt Großbritanniens eine Finanzierungs-Lücke. Diese könn-te auch durch eine gerechtere Besteuerung geschlossen werden. Aus der Versammlung kam die Frage, warum internationale Großunternehmen, z.B. Onlineversandhandel, mit minimalen Prozentsätzen besteuert werden sollen. Dies ist eine Übergangslösung bis die Mitglieder der europäischen Union ein einheitliches Verfahren abgestimmt haben. Dies soll auch die Steuerflucht von einem EU-Staat in den anderen verhindern. Für Google, Facebook und Co. hat die europäische Kommission einen Gesetzentwurf zur Besteuerung multinationaler Unternehmen vorgestellt. Für sie soll es in Zukunft keinen Steuerfreifahrtschein mehr geben.

Auch das Thema der missbräuchlichen Geldverwertung in der EU war an diesem Abend ein Thema. So machte beispielsweise der jüngste Jahresbericht der EU-Antikorruptionsbehörde (OLAF) deutlich, dass durchaus auf fragwürdige Weise EU-Geld angefordert wurde.

Datenschutz und Facebook

Zu den Datenschutzvorwürfen bei Facebook will Katarina Barley (Bundes-Justizministerin) Vertreter von Facebook einbestellen. Auch Birgit Sippel reist nächste Woche nach Washington um vor Ort Gespräche zu Facebook und Datenschutz zu führen. Der aktuelle Facebook-Skandal fördert zumindest eine positive Entwicklung: Gerade rechte Strömungen hatten in der Vergangenheit Datenschutz als Schutz für Terroristen angeprangert und wollten diesen aufweichen. Die aktuelle Debatte führt endlich zu einem Umdenken. Schließlich geht es vor allem um den Schutz unserer Bürger.

Das rot regierte Arnsberg

Zum Ende der Veranstaltung schloss sich der Kreis als man gerne über das nun durch Ralf Paul Bittner endlich rot regierte Arnsberg sprach. Sein Wahlsieg sei vor allem auf seine gepflegte Kultur der Offenheit, Transparenz und des menschlichen Miteinanders zurückzuführen. Die Roten Bänke waren nicht nur von Ortsteil zu Ortsteil gezogenen, sondern hatten auch zu etlichen Gesprä-chen auf Augenhöhe geführt. Bittner hat nicht nur ein 100 sondern sogar ein 1000 Tageprogramm vorgelegt und hat bereits mit der Umsetzung begonnen. Er bleibt auch im Amt nah an den Menschen. So gibt es bald schon den ersten Bürgerspaziergang in Breitenbruch. Auch an dieser Stelle noch einmal herzli-chen Glückwunsch ins rot-regierte Arnsberg.
Die SPD-Vorsitzende bedankte sich für die gute Diskussion und Birgit Sippels Besuch. Die EU-Politikerin stellte sofort fest, dass sie gerne noch vor der Sommerpause wiederkommen würde. Die Wickeder SPD freut sich darauf.

(Text: Harald Dürr und Inga Westermann, Foto: Barbara Zimmermann)

Liebe Genossin, lieber Genosse,
liebe Interessierte,

zum Gespräch mit Birgit Sippel, Mitglied des Europäischen Parlaments, 

über Europa und Frauen in der Politik

am Donnerstag 22.03.2018, 18:30 Uhr in den Bürgerstuben hinterer Saal, Kirchstraße 4, 58739 Wickede (Ruhr)
laden wir Dich / Euch herzlich ein.

Zur Einstimmung empfehlen wir Birgits Redebeiträge im Europäischen Parlament, z.B. hier zu finden.

Glück auf
Inga Westermann
Vorsitzende SPD-Ortsverein Wickede (Ruhr)

Die Mitgliederversammlung der SPD Wickede stand ganz im Zeichen von Rechenschaftsberichten und Neuwahlen.

Bei den Vorstands-Neuwahlen am 09.03.2018 wurden langjährige Mitglieder des Vorstands verabschiedet.

Thomas Wermuth, genannt Thomsen, verlässt nach 26 Jahren als Beisitzer den Vorstand.
Ellinor Schilling wird sich in Zukunft auf ihre vielfältigen ehrenamtlichen Aufgaben (z.B. stellv. Bürgermeisterin und Schiedsfrau) konzentrieren.
Wolfgang Zimmermann gehörte dem Vorstand für 6 Jahre als stellvertretender Kassierer an. Seine Position wird nicht erneut besetzt und die SPD Wickede verzichtet in Zukunft auf einen stellvertretenden Kassierer und änderte die Satzung entsprechend.
Engelbert Gurka kandidierte nach vier Jahren nicht erneut als stellvertretender Vorsitzender, bleibt dem Vorstand aber weiterhin als Fraktionsvorsitzender als beratendes Mitglied erhalten.
Sören Schellhof verlässt nach vier Jahren als Beisitzer den Vorstand, Fabian Schulte nach drei.
Die SPD Wickede dankte herzlichst für die geleistete Arbeit.

 
Rechenschaftsberichte und Ausblick auf nächste Termine

Vor den Wahlen war der Vorstand nach den Rechenschaftsberichten (Vorsitzende + Kassiererin) auf Empfehlung der Revisoren Bärbel Dittrich und Oswald Schober entlastet worden. Mit über 30 Teilnehmer war die Versammlung erneut gut besucht und die Teilnehmer konnten durch den Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden nicht nur das abgelaufene Jahr und die bisherigen Diskussionveranstaltungen in 2018 Revue passieren lassen, sondern erhielten bereits einen Ausblick auf die nächsten Projekte und Termine.
So soll die im Zusammenhang mit der Diskussion über den Koalitionsvertrag bereits angesprochene Denkfabrik gegründet und eine Projektgruppe 2020 eingerichtet werden.
Gespräch über Europa und Frauen in der Politik
Am 22.03. wird Birgit Sippel, Mitglied des Europäischen Parlaments, zum Gespräch über Europa und Frauen in der Politik um 18:30 Uhr in den Bürgerstuben hinterer Saal erwartet. Bereits am 07.04. geht es mit einem Seminar „Voran wir schreiten Seit‘ an Seit‘“ weiter, das nicht nur den vielen Neumitgliedern tiefere Einblicke in Geschichte, Programm und Strukturen der Partei geben soll.
 

Alter und neuer Vorstand, Foto: Zimmermann

Alter und neuer Vorstand, Foto: Zimmermann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Vorstand für die nächsten 2 Jahre

Neuer Vorstand, Foto: Zimmermann

Neuer Vorstand, Foto: Zimmermann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Versammlung wählte dann den neuen Vorstand für die nächsten 2 Jahre.
Inga Westermann wurde als Vorsitzende wiedergewählt und tritt damit ihre zweite Amtszeit an.
Sie wird von ihren Stellvertretern Jürgen Lörenz und Bärbel Dittrich unterstützt. Jürgen Lörenz war zuvor Schriftführer und damit bereits Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes. Bärbel Dittrich gehörte dem Vorstand bisher als Kreistagsmitglied beratend an. Sie ist außerdem ehrenamtlich als Vorsitzende des KSB (Kreissportbund Soest) aktiv.
Natalie Zimmermann als Kassiererin und Heinz Neuhaus als Veranstaltungskoordinator wurden wiedergewählt.
Harald Dürr, bisher Beisitzer, wird in Zukunft die Aufgaben des Schriftführers übernehmen.
Veronika Steur wurde als Beisitzerin in den Vorstand gewählt. Mit ihr gehören vier Frauen dem Vorstand an.
Verjüngt wird der Vorstand durch die stellvertretenden Juso-Vorsitzenden Tim Fischer und Norik Velmer als Beisitzer. Die beiden waren bereits in den Wahlkämpfen aktiv und Teil des Wahlkampf-Teams.
Dem Vorstand gehören im Weiteren als beratende Mitglieder an: Engelbert Gurka (als Fraktionsvorsitzender), Kevin Cheshire als Vorsitzender der “AG 60 plus”, Sujivfen Sivanesan als Vorsitzender der Jusos sowie Helmut Bäcker als Ehrenvorsitzender. Für die wie immer hervorragende Versammlungsleitung danken wir sehr herzlich Hartwig Meier.

Die Wickeder Genossen würden gerne bei jeder Mitglieder-Versammlung Neumitglieder begrüßen.

 

Dennis Theil kehrte in die SPD zurück, Foto: Kriegel

Dennis Theill und ein weiteres Mitglied kehrten in die SPD zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch ein Parteibuch will erklärt werden, Inga Westermann mit Marco Herzog, Foto: Kriegel

Marco Herzog trat neu ein und verstärkt zusammen mit Dennis die Jusos.

 

Das Ergebnis des Mitgliedervotums liegt vor, damit geht es in die große Koalition (GroKo) mit der Union.
Der Koalitionsvertrag muss umgesetzt werden. Dabei muss die SPD aber auch deutlich machen, wo sie sich inhaltlich von der CDU und vor allem der CSU unterscheidet.
Vor allem muss jetzt aber die Erneuerung der SPD durchstarten.

Ergebnis Mitgliedervotum

Ergebnis Mitgliedervotum

Eine richtig gute konträre Diskussion.

So sah unsere Veranstaltung zum Koalitionsvertrag aus. Wir lassen auch mal den Emotionen freien Lauf, bleiben dabei aber fair und schreiten zum Abschluss wieder „Seit an Seit“.
Besonders schön war es an diesem Abend drei unserer fünf Neumitglieder, darunter zwei verlorene Söhne wieder begrüßen zu dürfen.
Dennis Theill, Du fasst es so gut zusammen: „Aber bei uns im Ortsverein ist noch richtig Feuer drin. Fast drei Stunden haben wir eine inhaltlich sehr differenzierte, harte Debatte geführt ohne dabei auch nur einmal persönlich zu werden. So macht Politik Spaß.“

2018-02-15 Diskussion über Koalitionsvertrag, Foto: Christa Schulze

2018-02-15 Diskussion über Koalitionsvertrag, Foto: Christa Schulze

Wie kann Erneuerung gelingen?

Unsere Debatte war geprägt von der Sorge um SPD und Land. Wie kann Erneuerung gelingen? Geht dies nur nicht oder doch auch in einer Regierung? Wo funktioniert diese gerade in NRW, in der Opposition? Haben unsere Wähler uns gewählt, „damit sie die Merkel endlich loswerden“ oder damit sozialdemokratische Politik gemacht wird, die sich mit deutlicher Hand im Koalitionsvertrag findet? Ist uns das genug? Das Misstrauen gegenüber der Union ist groß. Zuviel wurde blockiert. Das kann sich ändern, wenn wir im Finanzministerium sitzen. Aber wir dürfen nicht weiter die Pressestelle der GroKo sein, wir müssen ganz klar Profil zeigen. Streit ist Teil der Demokratie. Wird Zeit, dass davon wieder mehr erkennbar wird.

think tank für Zukunftsplanung und Programm

Wir können nicht jedem tief in die Seele schauen, wir wissen auch nicht, wie das Votum ausgeht. Keiner hat die Wahrsagekugel und weiß, was würde was bewirken. Aber wir alle brauchen eine erneuerte Sozialdemokratie. Wie soll die aussehen? Dafür gründen wir einen think tank. Was sind unsere Visionen. Wo sind die Antworten für die Zukunft. Wie gestalten wir Digitalisierung. Wir im beschaulichen Wickede werden nachdenken. Es wird dann wohl kein Wickeder Bundesparteiprogramm geben, aber deutliche Signale von der Basis!

 

Text: Inga Westermann, Fotos: Christa Schulze

 

2018-02-15 Diskussion über Koalitionsvertrag, Foto: Christa Schulze

2018-02-15 Diskussion über Koalitionsvertrag, Foto: Christa Schulze

2018-02-15 Diskussion über Koalitionsvertrag, Foto: Christa Schulze

2018-02-15 Diskussion über Koalitionsvertrag, Foto: Christa Schulze